für Lehrkräfte: Registrieren Anmelden Impressum

Aktuelles

Datum: 23.07.2021 - 12:44:54
 

Logo Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

 Thementag am 24. Juni 2021  Logo Klassismus.

Klassismus? Nie gehört? Hat das etwas mit Klassik zu tun?

Das fragten sich viele an unserem Thementag. Dabei ist die Antwort eigentlich einfach: Klassismus meint Diskriminierung aufgrund der Klassenzugehörigkeit:

Comic: Klassismus ist die Abwertung von Mensch auf Grund von, als niedriger wahrgenommener Arbeit oder niedrigerem formellen Bildungsstand.

Illustration: Kevin-SempelUnd Klassismus fängt nicht erst bei dummen Sprüchen über faule Arbeitslose und sogenanntes Unterschichtenfernsehen an, sondern schon in der Schule, wenn Kevin aufgrund seines Namens als dumm abgestempelt wird und Chantal sowieso niemand ein Abitur zutraut. Über Erfahrungen, die wir selbst schon mit Klassismus in Schule, Privatleben und Medien gemacht haben, diskutierten Lehrerinnen und Studenten im World Café ebenso, wie über die Verstärkung von Klassenunterschieden im Homeschooling.

Comic: Lehrerin: So könnt ihrzuhause sprechen, in der Schule bitte richtiges Deutsch! Schüler: Argh!In verschiedenen Workshops wurden dann einzelne Aspekte genauer untersucht: In KS4 wurden die Auswirkungen von Klassenunterschieden im Bildungssystem herausgearbeitet und Alternativen gesucht.

Logo: Arbeiterkind.de - PartnerschuleAußerdem lernten die Studierenden eine Vertreterin von Arbeiterkind.de kennen, einer Initiative die Schülern und Studentinnen berät, die als erste in ihrer Familie studieren.

Plakat: Homeschooling auf Mamas MacBook?Oder zwischen Kochtopf und norgelnden Geschwistern? Unterricht zu Hause ist nich für alle gleich. #dasistklassismus KS2 hingegen beschäftigte sich mit der Ausbeutung von Wanderarbeitern aus Osteuropa bei der Spargelernte und dem mangelhaften Schutz vor Corona für Arbeiterinnen am Fließband in Schlachthöfen. Dabei kamen Betroffene in Reportagen zu Wort und schilderten auch Protest und Widerstand gegen die unfairen Arbeitsbedingungen. Die Teilnehmerinnen diskutierten dabei auf hohem Niveau, begeistert und kontrovers. So wurde der überdramatisierende Vergleich der Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen mit moderner Sklaverei kritisiert, weil er Sklaverei verharmlost.

Logo der Schalker FaninitiativeAbends hatten wir Martin Heil von der Schalker Fan-Initiative - unserer Partnerin als Schule ohne Rassismus - zu Gast. Mit ihm diskutierten wir über Fußball zwischen Kult und Kommerz. Von Klassismus kann man hier sprechen, da auch traditionell proletarisch orientierte Vereine wie Schalke 04 zunehmend kommerzialisiert werden und die teuren Karten lieber an ein wohlhabendes Publikum verkaufen und sich den Bedingungen des Fernsehens anpassen. Eine Studentin berichtete passend, dass kleine Kinder auf Schalke nicht mehr gerne gesehen seien, berichtet aber auch von einem familienfreundlich Verein in Kiel.

Plakat: Nachdem ich in einerVorlesung nach der Bedeutung eines Fachbegriffs gefragt habem hat eine Kommilitonin gesagt, ich hätte an der Uni nichst zu suchen und nehme nur irgendwem den Studienplatz weg. #unboxingdicriminationHeil war begeistert: „Es hat wirklich Spaß gemacht zu sehen, wie engagiert die Studierenden sich am 24.6.2021 nach einem anstrengenden Arbeitstag noch von 17:45 bis 21:30 Uhr mit diesem Thema auseinandergesetzt haben, unter anderem auf der Ebene des FC Schalke 04, des DFB, aber auch der FIFA und der kommenden WM in Qatar.“ Mit letzterer will sich die Fan-Ini in nächster Zeit noch intensiv beschäftigen und unterstützt Boykottaufrufe für die Spiele, deren Spielstädten von skrupellos ausgebeuteten Arbeitsmigranten erbaut wurden.

Foto: Warm durch die Nacht in AktionIn einem weiteren Workshop stellte Tanja Adolfs die Gelsenkirchener Bürgerinitiative "Warm durch die Nacht" vor. Diese bietet Obdachlosen in Gelsenkirchen Hilfe und wirbt unter anderem mit dem Motto „So geht dat - nur füreinander und GEmeinsam sind wir stark?“ Durch die Covid-19-Pandemie ist diese Hilfe noch nötiger und zugleich schwieriger.

Wir danken allen Referentinnen, die uns einen Einblick in ihre wichtigen Initiativen geboten haben. Dank auch an alle Lehrerinnen und Studenten für die schöne und konzentrierte Stimmung!



Der Krieg der anderen Datum: 19.07.2021 - 15:00:52
 


Roman & Film

Regisseur Martin Gerner am WEL


Generation Kunduz: Dokumentarfilm vs. Arno Geiger: Unter der Drachenwand

eine Stadt im Krieg
Ich habe so viel Zeit verloren, dass ich sie nicht aufholen kann.
Jeder hat Angst, aber wir müssen mutig sein.
ein Kuss kann einem Menschen das ganze Leben kaputt machen
In Afghanistan verlieren Pärchen immer.
in einer Gesellschaft leben, in der jeder zweite ein Mörder ist
ein Kampf für einen neuen Start
Mir ist alles egal, ich will leben!
Wir haben viele Träume. Aber wie wollen wir sie war machen?
Und in diesem Moment  war das Gefühl des Irrealen da
Eine junge Generation, die zwischen Taliban und ausländischem Militär aufwächst und sich nach einer offenen  Gesellschaft sehnt. Aber ständig … gerät der Alltag zur Gratwanderung zwischen Normalität und verstörender Wirklichkeit.
Neben Margot hatte ich die Hoffnung, ein normaler Mensch zu werden, ein Mensch wie andere normale Menschen


Am 17. Juni 2021 luden wir den Regisseur Martin Gerner ein, um den Viertsemestern im Abendbereich seinen ungewöhnlich ruhigen und einfühlsamen Dokumentarfilm "Generation Kunduz" vorzuführen und seine Erfahrungen in Afghanistan zu diskutieren.

Nach dieser interessanten Veranstaltung verglichen die Studierenden im Unterricht den Film mit dem Roman "Unter der Drachenwand" von Arno Geiger, den wir vorher gelesen hatten.

Auf den ersten Blick haben die beiden Werke nichts gemeinsam: Während die Bevölkerung im afghanischen Kunduz zwischen den Fronten von Taliban und NATO-Truppen lebt, leben die Menschen im österreichische Mondsee im Schatten des Vernichtungskriegs der deutschen Wehrmacht. Doch die Konzeptionen der Texte haben spannende Parallelen: In beiden Fällen werden nicht die Ereignisse an den Fronten beschrieben, sondern deren Auswirkungen und Reflexionen im Kriegsalltag im Hinterland. Dabei ähneln sich die Sehnsüchte der Protagonist/innen: Sie hoffen auf Frieden, Liebe, Freiheit und die Chance sich ein eigenes Leben aufzubauen. Kurz: Sie wollen leben.

Doch sie sind ständig bedroht: In Kunduz droht die Bevölkerung in die Schusslinien der verfeindeten Kämpfer/innen zu geraten, während in Mondsee zu leben heißt, "in einer Gesellschaft leben, in der jeder zweite ein Mörder ist" (S. 300). Und doch passt auf viele der Protagonisten des Romans der Untertitel des Dokumentarfilms: "Der Krieg der Anderen".

Und über beiden Orten schweben drohend und dröhnend die Bombenflugzeuge.

-> Generation Kunduz
-> Martin Gerner

Screenshot aus dem Film






Abitur 2021 Datum: 14.07.2021 - 22:19:49
 

Abitur 2021:Wir gratulieren!

Abifoto - anklicken zum vergrößern

Abifoto 2021

Abifoto nur Kolleg - anklicken zum vergrößern

Kolleg


Abifoto - nur Abendbereich - anklicken zum vergrößern

Abendbereich




Abitur 2021: Prüfungen im 1.-3. Fach Datum: 05.06.2021 - 21:35:34
 
Schriftzug Abi 2021
Infos zum Abitur finden Sie im -> Vertretungsplan online.

Sie kennen das Passwort für den Vertrtetungsplan online nicht? Lehrer/in fragen oder Mail an Admin nothardt@wbk-el.de.


zum Gedenken Datum: 25.05.2021 - 13:54:52
 
Wilhelm Bülhoff bei einer Theaterprobe zu den Physikern 1992

Wilhelm Bülhoff bei einer Theaterprobe zu den Physikern 1992


Wilhelm Bülhoff bei einer Theaterprobe zu den Physikern 1992

 ..

Zum Tod unseres langjährigen Kollegen Wilhelm Bülhoff
(1939 – 2021)

Wilhelm Bülhoff unterrichtete von 1968 bis Juli 2003 am Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe und prägte unsere Schule mehr als ein Drittel Jahrhundert. Bekannt war er als Universalist, der bei Bedarf fast jedes Fach unterrichten konnte, insbesondere die ganz unterschiedlichen Fächer Latein, Philosophie und Biologie.

Seine Liebe galt der Kunst. Eine künstlerische Ausbildung bekam er bei Johannes Theissing, Friedrich Gräsel und Herbert von Einem. An unserer Schule führte er das Fach Kunst ein, was in einem Abendgymnasium absolut unüblich war. Als Teil unseres Schulprofils liegt uns dieses Fach noch heute sehr am Herzen. So habe auch ich ihn kennengelernt, denn ich trat seine Nachfolge in Kunst an, später zusammen mit Lisa Ahrens.

Wilhelm Bülhoff – von allen seinerzeit nur „Willi“ genannt – hat die TmbH, wie sich die Theater AG unter der Leitung von Klaus Hansen über fast zwei Jahrzehnte nannte, von 1989 bis 1992 wie kein anderer kreativ bereichert.

Sowohl in „Drei ehrenwerte Herren“ von Günther Weisenborn als auch in „Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde“ von Joao Bethencourt und nicht zuletzt in „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt spielte er in eindrucksvoller Weise Hauptrollen. Vor allem an seine Interpretation des „Einstein“ in Dürrenmatts modernem Klassiker erinnern sich die älteren unter uns als Glanzpunkt des kulturellen Lebens an unserer Schule, zeugte sein Spiel doch von Präzision, Einfühlungsvermögen und Phantasie.

Während der viele Monate dauernden Probenarbeit setzten seine Verbindlichkeit und seine Disziplin Maßstäbe – gerade für die durchweg jüngeren Teilnehmer. Noch beeindruckender war sein Hang zum Spielerischen, der sich mit humorvoller Gelassenheit und einer durchweg freundlichen Zuwendung an seine Mitspieler verband. So war er es oft, der die mitunter langen Proben mit seinen Einfällen auflockerte und für alle Beteiligten gewinnbringend machte.
Nicht zuletzt ihm ist es deshalb zuzuschreiben, dass sich die Theaterarbeit in dieser schwierigen Anfangsphase an unserer Schule für viele Jahre etablieren konnte.

Alle, die ihn als Kleinkriminellen mit dem Spitznamen „Lange Hand“, als „Rabbi Meyer“ oder eben als „Einstein“ während der Proben und bei den Aufführungen erleben durften, werden ihm für diese Geschenke dankbar sein.

Nach seiner Pensionierung blieb Wilhelm Bülhoff unserer Schule nicht nur als Mitglied des Fördervereins treu, sondern stellte im Mai 2007 zusammen mit dem ehemaligen Schulleiter Winfried Fichtner Kunstwerke in unserem Schulgebäude aus. Zu sehen waren Gemälde seiner Serie „Fußball, Religion und Spiritualität“, die Spieler des Schalke 04 in Szene setzte.


Wir erinnern uns  gerne an diesen beindruckenden und vielfältigen Kollegen.

Anke Budde, Schulleitung

 

Bilder:
Fotos der Proben zu „den Physikern“ am Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe, 1992
Foto von Gemälden der Ausstellung am Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe, Mai 2007.
Faksimile Ruhr-Nachrichten, 2.7.1991




International Day Against Homophobia, Transphobia and Biphobia Datum: 07.05.2021 - 07:53:19
 
IDAHOT 2021 Logo+++ Aktion zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie der Gleichstellungsstelle der Stadt Gelsenkirchen +++ Das WEL ist dabei! +++ Du auch? +++

Machen Sie mit und lassen Sie uns zusammen ein Zeichen für Vielfalt und gesellschaftliche Akzeptanz setzen.

Diskriminierungen von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*- und Inter* Menschen gehören leider immer noch zum gesellschaftlichen Alltag dazu.
  • in einer aktuellen Studie erhoben worden, dass sich 30 Prozent der LSBTIQ*-Menschen am Arbeitsplatz diskriminiert fühlen.
  • für Schwule das Blutspenden nach wie vor verboten.
  • noch im März 2021 durch den Vatikan erneut die Weigerung zur Segnung homosexueller Paare bekräftigt worden.
  • für lesbische Ehepartnerinnen die Anerkennung als sorgeberechtigtes Elternteil nur durch eine Adoption des eigenen Kindes möglich.
IllustrationDeshalb ist der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie kurz  IDAHOT, am 17. Mai auch von besonderer Bedeutung. Das Datum wurde nicht willkürlich gewählt. Am 17. Mai 1990 beschloss die Weltgesundheitsorganisation (WHO) endlich die Homosexualität aus ihrem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen.

Die vielfältigen Lebensentwürfe in unserer Gesellschaft verdienen Anerkennung und Respekt. Für Homo-, Trans*- und Interphobie ist in der Gelsenkirchener Stadtgesellschaft kein Platz!

Wir bitten Sie: lassen Sie uns zusammen ein Zeichen für Vielfalt und gesellschaftliche Akzeptanz setzen!

Unter dem Link
haben Sie die Möglichkeit Ihr Foto im Querformat bis zum 12. Mai hochzuladen! Am 17. Mai 2021 werden die Ergebnisse auf den entsprechenden Social Media Kanälen gepostet.

(Hinweis: Bitte laden Sie aus datenschutzrechtlichen Gründen nur Fotos der eigenen Person hoch!)

Nutzen Sie gerne die IDAHOT-Karte zum Ausdrucken, um sie auf Ihrem Foto zu zeigen!
-> PDF  -> JPG  > JPG quer


Semester 4: Bald werden Sie im Foyer unserer Schule eine Fotowand mit den Schildern für Ihre Selfies finden.

Illustration



Erasmus+ Datum: 27.04.2021 - 01:24:02
 
Strategische Schulpartnerschaft 2018-2021:

Smartphones in our modern world
where do we (want to) go?....

Rückblick: Wie alles begann...

Slideshow: How it all started



Happy End?

Happy ja - End nein
Wir haben schon erste Ideen für die nächste internationale Runde...





Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

 

   

Logo: gefördert durch Erasmus+ Schulbildung

 

Logo Schule der Zukunft - Nachhaltigkeit

Logo Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage


                           



Artikel über das WEL Datum: 02.11.2020 - 23:35:32
 

Die zweite Chance
 .......





Stadtteilmagazin isso, #62, November 2020


Abitur auf dem zweiten Bildungsweg
am Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe

von Denise Klein

Dirk-Matthias Timmer, Lydia Blümel, Benjmain Vetter, Fabio Hörbe, Isabell Lowitzki und Sonja Kublun: ehemalige Studierende erzählen von unserer Schule

-> Artikel als PDF (mit schönem Foto)



Spende Datum: 26.10.2020 - 22:31:05
 

Spenden an Frauenhaus übegeben

Foto von der Übergabe

Die Aktion unserer Schule „Sammeln für das Frauenhaus“ ist im Rahmen unseres Projekttags Projekttags "Gender 2020", entstanden, an dem sich das Frauenhaus Gelsenkirchen mit einem eigenen Workshop beteiligte. Die Idee, Kleidung für Frauen und Kinder, Haushaltssachen, Spielsachen etc. zu sammeln, wurde in der Woche vom 28.9. bis 2.10.2020 in die Tat umgesetzt. Die zahlreichen Spenden waren überwältigend.
Am Donnerstag, 8.10.2020 haben wir die Spenden zwei VertreterInnen des Frauenhauses übergeben.

Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer/innen und Spender/innen!



Foto: Faksimile Zeitungsartikel


Aktion verpasst? Das Frauenhaus freut sich auch über Geldspenden...

Foto von der Übergabe des Schecks


Pläne... Datum: 29.08.2020 - 21:47:05
 
Illustration
Der neue Semesterplan und die neuen Klausurenpläne AO3/AS3, KS3, AO5/AS5 und KS5  sind online -> Service/Download



neuer Newsletter Datum: 17.06.2020 - 12:02:58
 
Cover des aktuellen Newsletters Der dritte Newsletter des WEL ist jetzt online...
  • Corona und Schule
  •   Nachhaltigkeit: Schule der Zukunft
  •     Weihnachtsbasteln 
  •       Film über Schweden
  •         Talenttage
  •       Fußballturnier
  •     FHR und Abi 2019
  •   Tahmina Tomyris: Künstlerin macht Abitur
  • Karrieren unserer Absolvent/innen
-> Newsletter #3 als PDF (WS 2019/20 + SoSe 2020)


WEL goes Finland Datum: 17.01.2020 - 13:36:44
 

Logo  …...

Strategische Schulpartnerschaft 2018-2020:
Smartphones in our modern world
where do we (want to) go?
 

Finnland 6.5. - 11.5.2019

WEL goes to Finland...

Foto aus Finnland September 2019

Gut angekommen!

Vom 9.-15.9.2019 besucht eine Gruppe von zehn Studierenden in Begleitung von Herrn Marr und Herrn Eskara im Rahmen des Erasmus-Projektes unserer Schule eine Woche lang die finnische Stadt Salo. Dort beschäftigen Sie sich mit dem Thema "Practical use of smartphones in everyday life and social-economic impact of the phone industry".



Wichnachtsbäckerei 2019 Datum: 15.12.2019 - 18:54:40
 
Illustration Stern
Weihnachtsbäckerei 2019

 Der Duft frisch gebackener Plätzchen, Waffeln und Kuchen durchströmte den verregneten und grauen Parkplatz, jedoch hatten die dunklen, grauen Wolken keine Chance und wichen schließlich doch noch und es zeigte sich eine strahlende Sonne und ein  königsblauer Himmel, so dass der Weihnachtsmann einfliegen konnte.


 Am 12.Dezember 2019 fand dazu nämlich  im Foyer des Weiterbildungskollegs Emscher Lippe von 10 bis 19 Uhr das Weihnachtsbacken statt.

Foto von der Weihnachtsbäckerei  Foto von der Weihnachtsbäckerei

 Bunt geschmückt war das Foyer mit unzähligen bunten Lichtern, beschallt durch die bekannten Songs von Klassik bis Rock. Mithilfe der  Klassenlehrerin Minor Jacobi  sowie der ersten Kollegsemester, der Studierendenvertretung und unter Mithilfe des Fördervereins der Schule wurden an diesem Tag auch Bastelarbeiten aus Kerzen oder Filz und zur Kosmetik sowie Spielzeug verkauft.

Foto von der Weihnachtsbäckerei  Foto von der Weihnachtsbäckerei

Bis zu 380 Gäste versammelten sich dazu  in unserer Schule und kauften schließlich einen großen Teil der Waren auf. Werbewirksam waren über das Radio Emscher Lippe und durch die vielen Aushänge, auch die Nachbarn der Schule mobilisiert worden. Der Erlös wird komplett gespendet, in diesem Jahr an das Frauenhaus in Gelsenkirchen.

Foto von der Weihnachtsbäckerei  Foto von der Weihnachtsbäckerei

 Einer der Höhepunkte war der Auftritt der Kinder aus der „Städtischen Tageseinrichtung für Kinder“ von der Middelicher Straße. Die Kinder ernteten tosenden Beifall für Tanz, selbst vorgetragene Gedichte und Lieder. Als besondere Belohnung für alle kam der Weihnachtsmann mit seinen Rentieren, seinem Schlitten und seiner auch die Erwachsenen beeindruckenden mächtigen Größe und Stimme. Jedes Kind erhielt eine Geschenkbox und einen Schokomann, gestiftet durch den Förderverein der Schule, aber aus den Händen des großen Mannes mit roter Mütze und weißem Bart.

Foto von der Weihnachtsbäckerei  Foto von der Weihnachtsbäckerei

 Auch in diesem Jahr war die Weihnachtsbäckerei ein voller Erfolg. An dieser Stelle bedankt sich Frau Minor Jacobi bei allen Helfern/innen und den unzähligen Wichteln. Auch im nächsten Jahr wird diese Veranstaltung unserer Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage einen festen Platz im Kalender einnehmen.

Foto von der Weihnachtsbäckerei  Foto von der Weihnachtsbäckerei

Dirk Frank Bronischewski
Mitglied des Fördervereins WBK Emscher Lippe

Foto von der Weihnachtsbäckerei




Archiv Datum: 16.11.2019 - 20:21:04
 
-Ältere Texte aus dieser Rubrik können Sie im Aktuelles-Archiv nachlesen.



Nachlese Datum: 07.10.2019 - 03:53:44
 
Foto von den Talenttagen .....

Potenziale erkennen , Potenziale nutzen

Was kommt nach Abitur oder Fachabitur? Außerschulische Partner des WEL und potentielle Arbeitgeber stellten sich in einem Markt der Möglichkeiten am Donnerstag, den 26.9.2019 den Studierenden im Foyer der Schule vor. Das Gedränge war groß...

Foto von den Talenttagen Foto von den Talenttagen
Foto von den Talenttagen
Westfälische Hochschule – Campus Gelsenkirchen ->Talentscouting
Foto von den Talenttagen
Uni Duisburg-Essen – Geisteswissenschaften ->privilegierte Partnerschaft
Foto von den Talenttagen Foto von den Talenttagen
Arbeiterkind: ->Partnerschaft
Foto von den Talenttagen
Finanzamt Gelsenkirchen
Foto von den Talenttagen
Stadt Duisburg
Foto von den Talenttagen
Polizei
Foto von den Talenttagen
Sparkasse Gelsenkirchen
Foto von den Talenttagen Foto von den Talenttagen
 





Fachabitur Marl 2019 Datum: 02.08.2019 - 23:45:07
 
Das WEL gratuliert den Absolventinnen und Absolventen aus Marl zur Fachhochschulreife 2019

Am 10.7.2019 überreichte die Abteilungsleiterin Frau Raible den Absolvent/innen unseres Kooperationskurses in Marl ihre FHR-Zeugnisse. Auch der Leiter der Volkshochschule Herr Bauch sowie der Marler Bürgermeister Herr Arndt waren anwesend, um den Studeniereden zu gratulieren.

Fünf der Marler/innen wechseln für das letzte Jahr in die Haupstelle in Gelsenkirchen um dort das letzte Jahr bis zum Abitur zu gehen.

FHR-Foto Marl 2019


Melancholisch? Schwelgen Sie im -> aktuellen Newsletter


FHR 2019 Datum: 17.07.2019 - 02:09:15
 
Das WEL gratuliert 27 Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschulreife 2019

In der letzten Schulwoche verabschiedete das WEL feierlich 27 Absolvent/innen der Fachhochschulreife. Die kommissarische Schulleiterin Frau Budde gratulierte den Absolvent/innen ganz herzlich und freute sich, dass viele von ihnen schon konkrete Pläne für die Zukunft hätten. Ein Teil wird ein Studium an einer Fachhochschule aufnehmen und andere haben durch den erworbenen Bildungsabschluss einen Ausbildungsplatz finden können. Aber auch die, die noch keine sichere Zusagen für ihre Zukunft haben, werden dank der Studien- und Berufsberatung von Herrn Kramp ihren Weg leichter finden.

Dieses Jahr hat aber eine deutliche Mehrheit der Studierenden entschieden, Ihren Weg bis zum Abitur weiterzugehen, sodass wir im kommenden Schuljahr einen starken und motivierten Abschlussjahrgang haben werden.

Foto Fachhochschulreife 2019  Foto Fachhochschulreife 2019
Anschließend gratulierten die Stufenleiter/innen Herr Chaymowski und Frau Meppelink (links) für das Abendgymnasium und Abitur-Online sowie Frau Brüggemann und Herr Pedde (rechts) für das Kolleg sichtlich stolz ihren Studierenden, die sie zwei Jahre lang begleitet hatten, und überreichten ihnen ihre Zeugnisse.
 
Foto Fachhochschulreife 2019  Foto Fachhochschulreife 2019
Frau Pengelley (links) nutzte die Feier um den erfolgreichen Teilnehmer/innen der DELF-Prüfung die Zertifikate auszuhändigen, mit denen sie international ihre Französischkenntnisse nachweisen können.

Alle Absolvent/innen bekamen von der SV Sekt zum Anstoßen (rechts). Auch die anschließende School´s-out-Party wurde wie immer von unserer engagierten Studierendenvertretung organisiert. Danke!

Foto Fachhochschulreife 2019  Foto Fachhochschulreife 2019  
Viele Hände konnte auch Herr Schmitz schütteln, der den erfolgreichen Sportler/innen des Jahrgangs ihre Trophäen überreichte. Besonders geehrt wurden Katja Kahle (oben links, Goldenes Sportabzeichen und 1. Platz beim 3000 m-Lauf der Frauen) sowie Ali Kanjo Shiyar (unten links, 1. Platz beim 3000 m-Lauf der Männer), aber auch Tobias Remy, Alina Tkachenko, Fabian Knuth, Lara Müller und Büsra Demir.

Foto Fachhochschulreife 2019  Foto Fachhochschulreife 2019
Hubert Kock (oben rechts), der die Studierenden als Abteilungsleiter Oberstufe durch die Tücken der Prüfungsordnung gelenkt hatte, gratulierte jetzt ebenfalls herzlich und wünschte den Absolvent/innen, dass sie kritisch bleiben und sich nicht von einfachen Lösungen verführen lassen, denn eine komplexe Welt verlange nach komplexen Antworten.

Foto Fachhochschulreife 2019  Foto Fachhochschulreife 2019  
Die Studierenden hatten auch Blumen und Dank für ihre Stufenleiter/innen und Lehrer/innen (oben). 

Foto Fachhochschulreife 2019
Ein ganz besonderes Dankeschön ging an Frau Budde, die als kommissarische Schulleiterin die Studierenden auf ihrem Weg begleitete und unterstützte.

FHR-Foto 2019


Melancholisch? Schwelgen Sie im -> aktuellen Newsletter

Sie sind Fachabiturient/in und hätten diese und viele weitere Bilder gerne in besser Qualität? www.wbk-el.de/fhr (Passwort wie Vertretungsplan online)


Fußballturnier Datum: 11.07.2019 - 13:28:47
 


Fußballturnier - zu Gast bei der Abendrealschule Gelsenkirchen

Am 2. Juli 2019 nahm eine Mannschaft aus Studierenden des WBK Emscher-Lippe am Fußballturnier der Abendrealschulen in NRW teil. Gastgeber war die Abendrealschule Gelsenkirchen und gespielt wurde in der Glückauf-Kampfbahn. 10 Mannschaften aus ganz NRW haben teilgenommen. Folgende Studierende haben für uns mitgespielt:
  • Yasin Semerci
  • Paul Wegmann
  • Amin Ouakil
  • Sebastian Bachmann
  • Brandam Wakamba
  • Sercan Yilmaz
  • Toby Remy
Torwart und Betreuer der Mannschaft war Herr Plugge. Gespielt wurde in zwei Fünfergruppen. In den vier Gruppenspielen hat unsere Mannschaft zweimal gewonnen und zweimal verloren. Damit erreichten wir am Ende genauso viele Punkte wie der Tabellenzweite, waren aber wegen der schlechteren Tordifferenz ausgeschieden.

Die Ergebnisse unserer Mannschaft:
  • WBK-Essen: 0:1
  • WBK-Aachen: 2:0
  • WBK-Dortmund: 0:4
  • WBK-Münster: 3:2

Die Tabelle:
  1. Dortmund 12 Punkte (12:0)
  2. Essen 6 Punkte (4:4)
  3. Münster 6 Punkte (4:5)
  4. WBK Gelsenkirchen 6 Punkte (5:7)
  5. Aachen 0 Punkte (1:10)
Sieger des Turniers wurde eine Mannschaft aus Köln, die sich im Finale gegen Dortmund durchgesetzt hat.
Das Turnier hat sehr viel Spaß gemacht, unsere Mannschaft war immer guter Laune und hofft, im nächsten Jahr erfolgreicher zu sein!




Abifeier 2019 Datum: 08.07.2019 - 20:58:21
 

Das WEL gratuliert 44 Abiturientinnen und Abiturienten 2019

Foto Abitur 2019  Foto Abitur 2019
Das Foyer platzte aus allen Nähten vor lauter glücklichen Abiturientinnen und Abiturienten, stolzen Partnern, Müttern, Schwestern, Freunden und zufriedenen Lehrern, als die kommissarische Schulleiterin Frau Budde die Abiturfeier eröffnete. Sie erinnerte daran, mit wie vielen Schwierigkeiten und Herausforderungen die Studierenden auf ihrem zweiten Bildungsweg zu kämpfen hätten und wie viele leider aufgeben müssten. Umso glücklicher könnten die sein, die jetzt ihr Ziel erreicht hätten. Die Absolvent/innen sollten nicht vergessen, dass Schule mehr als Formeln, Wissen und Prüfungsstoff sei, sondern wir als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" immer auch das Ziel verfolgten, offene, kritische und mitfühlende Menschen zu bilden, gerade in einer Zeit, in der Rechtspopulist/innen Hass und Ignoranz verbreiten wollten.

Daran schlossen sich die Studierendensprecher/innen Sevim Kaynar und Fabio Hörbe (rechts) an und erinnerten an die vielfältigen Aktivitäten der Studierendenvertretung. Sie dankten all den Studierenden, die engagiert in der SV mitgearbeitet haben und ohne die keine der Aktionen, Veranstaltungen und Feiern möglich gewesen wäre. Sie dankten dem Hausmeistert Herrn Homey und dem Hauswart Herrn Lauer, die nie Nein sagten, wenn die SV Hilfe brauchte und alles ermöglichten, was diese plante. Sorgen, die SV können in Zukunft Schwung verlieren, haben die beiden nicht, denn die SV-Lehrer Herr Marr und Herr Menkhaus würden die Studierenden mit außergewöhnlichem Elan begleiten.
 
Foto Abitur 2019  Foto Abitur 2019
Keine Abifeier ohne Statistik, dachte sich die Stufenleitung des Abendbereichs Hannah Heinen und Dominik Plugge (links). Und so lernten wir beispielsweise, dass 16,7 % aller Abendabsolvent/innen zusammen mit Schwester oder Bruder die Klasse besuchten und weitere 16,7 % dort ihre Liebe fanden. Sie blickten auf anstrengende, aber eben auch schöne und aufregende Jahre zurück.

Torsten Menkhaus und Anja Güttler, die Stufenleitung im Kolleg, nahmen das 70-jährige Jubiläum des Grundgesetzes zum Anlasse, auf dessen Bedeutung hinzuweisen. Sie hoffen, dass auch ihr Unterricht in Geschichte und Erziehungswissenschaft dazu beigetragen habe, die Bedeutung von Grundrechten und Freiheit schätzen zu lernen und die Notwendigkeit verdeutlicht habe, diese gegen Angriffe und Einschränkungen immer wieder neu zu verteidigen.
 
Foto Abitur 2019  Foto Abitur 2019  
Nadine Okun (links) dankte für die Studierende des Abendbereichs allen, die zum gemeinsamen Erfolg der Absolvent/innen beigetragen haben und erinnerte daran wie verschlungen und steinig die Wege vieler waren, die schließlich erfolgreich am Ziel angelangt sind.

Henning Meyer (rechts) sprach für das Kolleg. Auch er betonte, dass alle gemeinsam gelernt, diskutiert, gestritten, gelacht und Freundschaften geschlossen hätten. Auch hob er das vielfältige Fahrtenangebot des WEL hervor:

Beim Skifahren und Surfen haben wir geschwitzt, in Berlin, England und Nordirland gab es viel zu lernen, in Auschwitz haben wir gemeinsam geweint und in Paris und an der Algarve die Seele baumeln lassen.

Er dankte herzlich allen Lehrkräften für ihr großes Engagement gerade auch in den letzten Monaten vor der Abiturprüfung und ihr offenes Ohr für alle Sorgen und Nöte. Aber auch die kommissarische Schulleiterin Frau Budde, der Abteilungsleiter Herr Kock und der Sozialpädagoge und Studien- und Berufsberater Herr Kramp hätten sich oft spontan Zeit für die Nöte der Studierenden genommen. Geschenke gab es für die Stufenleitung Frau Güttler und Herrn Menkhaus.

Foto Abitur 2019  Foto Abitur 2019
Endlich ist der große Moment der Zeugnisvergabe gekommen!

Foto Abitur 2019  Foto Abitur 2019  
Ehrung für die beste Leistung: Anika Küchenhoff (links) schaffte die Punktlandung: Notendurchschnitt 1,0.

Benjamin Vetter (rechts) wird von der "Deutschen Gesellschaft für Philosophie e.V." als Jahrgangsbester im Fach Philosophie geehrt.

Zu guter Letzt gratulierte Hubert Kock (links) sichtlich zufrieden den Absolvent/innen, die er als Abteilungsleiter Oberstufe zwei Jahre lang begleitete. Er drückte seine Hoffnung aus, dass Europa die richtige Antwort auf Rechtspopulist/innen finde, die  Pluralität und Demokratie in Frage stellten. Hier seien die vielen Fahrten der Schule kreuz und quer durch Europa ein wichtiger Ansatz, um Hass durch Freundschaft und Borniertheit durch Kennenlernen zu überwinden.

Damit auch die Party danach rund lief, schuftete die SV trotz Hitze an der Theke (rechts)...

Foto Abitur 2019  Foto Abitur 2019  
... oder gar am Grill (links). Danke an alle!

Im Innenhof feierten wir danach einen schönen und wichtigen Tag!


Abifoto 2019


PS: Grüße lässt auch unser ehemaliger Schulleiter Günter Jahn ausrichten:

Ich wäre gerne gekommen, schließlich kenne ich die aktuellen Abiturienten und viele Studierende noch ziemlich gut. Bitte grüßen Sie alle von mir und gratulieren zum Abitur und dieser tollen Leistung!


Melancholisch? Schwelgen Sie im -> aktuellen Newsletter

Sie sind Abiturient/in und hätten diese und 39 weitere Bilder gerne in besser Qualität? In Ihrer Zeugnismappe liegt ein Flyer des Fördervereins auf dessen Vorderseite steht, wie Sie an die Bilder kommen.


mit Kind zum Abitur Datum: 17.05.2019 - 14:13:26
 
neu ab August 2019

Illustration: Figur mit Kinderwagen auf dem Weg zum Abi

Illustration: Figur mit Kinderwagen auf dem Weg zum Abi



Aufnahmevoraussetzungen:  
  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Fachoberschulreife oder abgeschlossene Berufsausbildung (ansonsten ist
  • der Besuch eine Vorkurses erforderlich.)
  • Führung eines Familienhaushaltes - Erziehungszeiten (Nachweis: Geburtsurkunde des eigenen Kindes)

Bafög:  
  • Ab dem 4. Semester

Kursangebote & Unterrichtszeiten:
  • 20 - 22 Wochenstunden von Montags bis Freitags
  • Kernzeiten: 8:55 – 12:10 Uhr (kann an einzelnen Tagen variieren - spätestens Unterrichtsschluss: 13:10 Uhr)
  • Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie, Geschichte, Erziehungswissenschaften, Soziologie, Kunst, Sport
  • 2. Fremdsprache: Französisch, Latein, Türkisch

Ausbildungsdauer: 

  • 2 Jahre - Fachabitur
  • 3 Jahre - Abitur
  • eventuell Verkürzung möglich, falls Sie schon einmal eine gymnasiale Oberstufe besucht haben
mehr Infos:


Vorkurs Datum: 01.04.2018 - 18:51:39
 
Vorbereitungskurs für Zuwanderer

Vorkurs mit Schwerpunkt Sprachförderung, später Übergang in normale Klassen
Keine Beschreibung

Preparation Class for
Immigrants


German language skills, English, Math, Science.
Later: Studying towards the German High School Leaving Certificate (Abitur):


Neue Kurse / new classes
-> Infoflyer / More Information

-> Kontakt / contact

Fragen und Bewerbung / Information and Application: email: weiterbildungskolleg@schulen-gelsenkirchen.de