für Lehrkräfte: Registrieren Anmelden Impressum
Aktuelles Archiv 2011
Hier finden Sie archivierte Texte
aus der Rubrik Aktuelles.
 ^ zurück zu Aktuelles
<- Archiv 2012
-> Archiv 2010



Logo "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Nach einem Jahr Vorbereitung durch die Studierendenvertretung (SV), nach Diskussionen, Informationsarbeit und Engagement und nachdem mehr als 70 % aller Studierenden, Lehrkräfte und Mitarbeiter/innen für das Projekt SOR-SMC unterschrieben haben, war es am Freitag, den 9.12.2011 endlich soweit und das WEL bekam das Zertifikat als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" verliehen.

Jetzt sind wir alle gefragt, diese Initiative weiterzuentwickeln, uns für große und kleine Projekte gegen Rassismus und Diskriminierung einzusetzen und Probleme so zu lösen, dass wir einen Weg gegenseitiger Achtung finden.

-> Einen ausführlichen Bericht über die Veranstaltung lesen Sie im Internetportal der WAZ.

Foto: Aula Foto: Aula

Foto: Günter Jahn - Schulleiter Schulleiter Günter Jahn betont, dass die Initiative von der SV ausgegangen sei und vorangetrieben wurde.

Stadtrat Manfred Beck sagt, pro NRW und Konsorten hätten in diesem Land nichts zu suchen und bekommt spontanen Applaus.
Foto: Manfred Beck - Stadtrat
Foto: Nicole Geifes - SV Studierendensprecherin Nicole Geifes (KS5) berichtet über den bisherigen Verlauf des Projektes und betont, dass die Studierenden nicht nur Rassismus, sondern allen Formen von Diskriminierung entgegentreten möchten.

Logo: SV

Foto: Susanne Franke - Schalker Fan-Initiative Susanne Franke, Vorsitzende der Schalker Fan-Initiative (gegen Rassismus) freut sich auf die Zusammenarbeit.

Gerd Rehberg, Ehrenpräsident von Schalke 04, berichtet, wie die Fan-Ini gegen rassistische und antisemitische Fanchöre aktiv wurde. 
Foto: Gert Rehberg - Ehrenpräsident von Schalke 04

Keine Beschreibung
Heiko Klare von mobim überreicht Nicole Geifes, Sven Loose und Lina Klaudat stellevertretend für die Schule das Zertifikat
Foto: Musikalische Begleitung
Musikalische Begleitung durch Hartmut Rentsch und Ersan Adar

Foto: Zertifikat Urkunde anklicken zum Vergrößern


Buffet
Foto: Buffet

Foto: Stellwand
Stellwand der SV / SOR-SMC des WEL zum Gedenken an faschistische Mordanschläge
Anzeige: Ausstellung der Schalker Fan-Ini
Fotoausstellung der Schalker Fan Initiative in der Aula des WEL.

-> Die
Ausstellung "Innenansichten von Außen" der „Schalker Fan-Initiative" ist noch in der Aula zu sehen. Sie beschäftigt sich mit dem Fan-Umfeld der Europameisterschaft-Gastgeberländer Polen und Ukraine.

Zum Weiterlesen: SAW#7, Seite 12

-> Studierendenvertretung (SV)

-> www.sor-smc.de
-> Schalker Fan Initiative
-> mobim - Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus


Logo der Schalker Faninitiative Logo "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"  Logo der mobim



Universität Duisburg- Essen: Geisteswissenschaften kooperieren mit Weiterbildungskolleg in Gelsenkirchen


Erst weiterbilden, dann studieren

Weiterbildung im wahrsten Sinne des Wortes: Auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur erwerben, sogar in einem Online-Kurs, – das ist am Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe der Stadt Gelsenkirchen (WEL)  möglich. Wer danach noch mehr lernen möchte, kann dies direkt am Campus der Universität Duisburg-Essen (UDE). Denn die Fakultät für Geisteswissenschaften geht eine privilegierte Partnerschaft mit dem Weiterbildungskolleg ein.

Privilegierte Studienberatung hießt: Interessenten des WEL erhalten nach Absprache mit der Uni in Essen-Duisburg individuelle Beratungen zum Studium an der geisteswissenschaftlichen Fakultät mit ihren zur Zeit 9000 Studierenden.

Im Gegenzug , so erläuterte Prof. Hartmann den zahlreichen Zuhörern in der Aula des WEL die Ziele der Kooperation, erhalten UDE-Studierende in Gelsenkirchen in zeitlich maßgeschneiderten Kurzzeitpraktika und Hospitationen einen realistischen Einblick in ihre berufliche Zukunft. Darüber hinaus können sie sich in den Förderunterricht am Weiterbildungskolleg einbringen.

Der Dekan der Geisteswissenschaften stellte sich anschließend den Fragen der Kollegiaten. Ob die Kooperation den Abiturienten des WEL Studienplätze zusichern könne, war allerdings eine (nicht ernst gemeinte) Frage, die Prof. Hartmann verneinen musste.

Für die UDE ist die Kooperation mit der Gelsenkirchener Schule die 13. Schulkooperation der Fakultät. Mit dem Weiterbildungskolleg in Gelsenkirchen bilden nun Schulen aller Schulformen in der Region  ein Kooperationsnetzwerk mit der UDE.

Der Schulleiter des WEL, Günter Jahn, betonte, wie wichtig gerade für Studierende des ZBWs eine solide Studienberatung und durchdachte Studienwahl ist. Zeit für Umwege im Studium bleibe nämlich den WEL-Absolventen in der Regel nicht mehr. Auch die Lehrerschaft des WEL profitiere von der Kooperation: Es sind gezielte schulinterne Fortbildungen mit wissenschaftlicher Betreuung an der UDE geplant.

Dr. Beck unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung gelingender Übergänge und Anschlüsse im Rahmen erfolgreicher Bildungsbiografien. Insofern begrüße die Stadt die Initiative des WEL zu  dieser Kooperation sehr.

Der Dekan Prof. Dr. Dirk Hartmann und der Schulleiter des Weiterbildungskollegs, OStD Günter Jahn, unterzeichnen im Beisein des Stadtrats Dr. Manfred Beck, Dezernent der Stadt Gelsenkirchen für Bildung und Kultur, gestern den Vertrag.
...

Foto


Foto



Foto



Foto


Logo der Universität Duisburg-Essen

-> UDE
-> Geisteswiss.
-> Studieren

-> Hochschulguide

-> Universität Duisburg-Essen
-> Fakultät Geisteswissenschaften
-> Informationen für Studieninteressierte der UDE
-> Hochschulguide


Mercator Foerderunterricht - für Studierende mit Migrationshintergrung - in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Projektleitung Gönül Candan - Sprechstunde: montags 13:15 - 14:00 Uhr

Das WEL gratuliert 181 Absolventinnen und Absolventen


Am Freitag, den 1. Juli platzte unsere Aula bei der Abiturfeier aus allen Nähten, da viele der stolzen 73 Abiturient/innen mit Freund/innen, Familienmitgliedern oder Partner/innen gemeinsam ihre Leistung feierten. Drei Wochen später versammelten sich dann 108 Fachbiturient/innen und stellten damit einen neuen Rekord auf.


Zum ersten Mal waren unter den Absolvent/innen der Allgemeinen Hochschulreife auch neun Studierende aus dem neuen Studiengang Abitur-Online-vormittags, der die Möglichkeit erweitert, Präsenzunterricht und selbstständiges Distanzlernen zu verbinden.

Schulleiter Günter Jahn würdigte die Leistung der Abiturient/innen, die unter oft schweren Bedingungen diesen Schulabschluss erlangt haben und freute sich, dass fast ein Drittel der Studierenden eine Eins vor dem Komma des Abiturdurchschnittes vorweisen könne. Eine Premiere für das Kolleg ist, dass dieses Jahr hier die beste Abiturleistung unserer Schule erreicht wurde: Eva Martina Bellen erreichte die Durchschnittsnote 1,1.

Vertreter/innen der Studierenden von Abendgymnasium, Abitur-Online und Kolleg blickten in Reden auf das aufregende und oft anstrengende Studium im zweiten Bildungsweg zurück und dankten Ihren Lehrer/innen für die Unterstützung. Außerdem präsentierten sie eine gemeinsame Abiturzeitung, von der Restexemplare noch im Sekretariat erhältlich sind.

Am letzten Schultag vor den Sommerferien konnten wir dann 108 Absolvent/innen der Fachhochschulreife ihre Zeugnisse überreichen. Jahn betonte, dass diese große Zahl den Trend bestätige, dass das Fachabitur einen attraktiven Abschluss darstelle, der den Weg in eine derzeit zunehmende Anzahl von Fachhochschulen ebne. Rekordverdächtig waren hier die Bottroper Studierenden, von denen vier die Bestnote 1,0 erreichten und damit ihren Vorgängerinnen aus dem letzten Jahr mit dem gleichen Spitzenergebnis das Wasser reichen können. Bei Ihren Lehrer/innen bedankten sich die Bottroper mit Waschkörben voller Geschenken, während Studierende aus Abitur-Online ihre Fachlehrer/innen mit Schultüten auf die Bühne lockten, wo diese dann ihre Fähigkeiten im Improvisationstheater mit farbenfrohen Requisiten vorführen mussten. Lehrer müssten ja im Unterricht oft spontan reagieren können, jetzt sollten Sie zeigen, ob sie in zehn Sekunden ein Theaterstück aufführen könnten, war die schlüssige Begründung.

Nach der Ehrung der Fachabiturient/innen feierten Studierende unserer Schule dann noch bis spät in die Nacht ihre Abschlüsse oder den Beginn der redlich verdienten Sommerferien. Diese Schools-out-Party ist schon eine Tradition an unserer Schule, so ausgiebig getanzt  wie in diesem Jahr haben wir vorher aber nie. Für die Organisation der Feier hat sich die Studierendenvertretung SV ein großes Dankeschön verdient.

Das WEL wünscht allen Absolventinnen und Absolventen für ihren weiteren Lebensweg genauso viel Erfolg wie bisher.




ZimtsternRendevouz Mit Dem Zimtstern

Große Bastelaktion für alle Mamas, Papas, Onkel, Tanten, Omas, Opas mit Kids ab 2 Jahren

am Mittwoch, den 7. 12. 11 von 15 – 17.30 Uhr
im Kunstraum / Raum 22 des WEL

Mit unseren Kindern schaffen wir die neue Deko ob fürs Christfest, die Rauhnächte oder die Jahresendfeier. Wir malen, stempeln, filzen, flechten und noch vieles mehr bei Keks und Kerzenschein.

Zur Organisation der Materialien benötige ich eine Anmeldung.
Anke Budde 


Um Anmeldung bei Frau Budde oder Eintragung in eine der im Schulhaus ausgehängten Listen wird gebeten.





Am letzten Schultag lädt die SV wieder a l l e Studierenden des WEL ein zu feiern...


Schools-s out Party am Freitag 22.7.2011 ab 18 Uhr im Hauptgebäude des WEL in Gelsenkirchen (Resse)

Im Rahmen der Party werden um 19 Uhr in der Aula die Zeugnisse der Fachhochschulreife feierlich überreicht.

Vorher und nachher feiern alle Studierenden aller Semester, alle  Lehrenden und interessiert Ehemalige bis in die Nacht...

Damit auch Studierende aus Bottrop und Marl uns schnell finden: ->
Lageplan

Die SV kümmert sich um Getränke, Grill, Bier, Würstchen und Musik, Sie sind herzlich eingeladen etwas für das Büffet mitzubringen, z. B. Salate, Beilagen, Nachtisch, ...

Helfer/innen beim Auf- und Abbau und während der Party sind gerne willkommen. Melden Sie sich bei der SV oder einem SV-Lehrer.



Zum fünften Mal in Marl


Zum fünften Male ging am Freitag erfolgreich zu Ende, was vor über 10 Jahren begonnen wurde, als die Marler VHS/die Insel und das Gelsenkirchener Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe beschlossen, für die Marler Schullandschaft gemeinsam ein Angebot zum Erwerb des Fachabiturs im Erwachsenenalter aufzulegen. Die bewährte Kooperation hat sich mittlerweile einen Namen erworben in der Marler Bevölkerung und braucht die Werbetrommel nicht mehr intensiv zu rühren.  


Der Abschlussjahrgang 2011 ist mit am Ende noch 13 FachabiturientInnen der zweitstärkste Jahrgang der Kooperationsgeschichte Marl-Gelsenkirchen. Zu Beginn waren es einmal knapp 40 Studierende gewesen – so betrachtet, sicherlich ein Wermutstropfen. Aber das Umplanen, sich neu Orientieren, Revidieren von Lebensplänen und Bildungsentscheidungen – „Patchwork-Lebenswege“ sagt man auch – ist  ja typisch für Bildungsbiografien jenseits des Schulpflichtalters.


13 Studierende haben es geschafft und konnten ihre Fachabiturzeugnisse in Empfang nehmen; einige mit sehr guten Ergebnissen: 1,3 und 1,4 lauten die beiden besten Durchschnittsnoten. Damit lassen sich so gut wie alle Fachrichtungen an nordrhein-westfälischen Fachhochschulen studieren. Herzlichen Glückwunsch.


-> Kontakt
-> Infos zu den Vormittagskursen in Marl




Logo: tömer - ankara üniversitesi
Türkisch Zertifikat
Studierende absolvieren erfolgreich die TÖMER- Prüfung


Foto: Urkundenverleihung

10 Studierende des WEL haben erfolgreich die TÖMER- Prüfung, die bereits am 12. März stattfand, absolviert.

Die Prüfung bestand aus folgenden Teilbereichen: Lesen, Grammatik, Hörverstehen, Dialog, ein mündlicher und ein schriftlicher Teil. Bis auf letzteren wurde jede Prüfung online abgelegt, teilweise per Headset.


Ministerialrätin Frau Rönneper vom Ministerium für Schule und Weiterbildung, der türkische Generalkonsul Nafi Cemal Tosyali und Herr Dr. Hillebrand von der Bezirksregierung Münster überreichten den Studierenden ihre Zertifikate.

Durch eine Kooperation mit der Universität Ankara ermöglichte das Land NRW im Schuljahr 2010/11 im Regierungsbezirk Münster im Rahmen eines Pilotprojekts Studierenden  den Erwerb des staatlichen türkischen Tömer-Sprachzertifikats. Das Tömer-Institut ist das Pendant zum deutschen Goethe-Institut und an der Universität Ankara angesiedelt, die das Projekt wissenschaftlich begleitet.

Fotos von der Urkundenverleihung

Übrigens: Bei uns können Sie auch das DELF-Zertifikat für Französisch erwerben.

-> Weitere Informationen der Landesregierung
-> Fach Türkisch am WEL
-> Schulpartnerschaften



Türkischdeutsche Literatur
Ausstellung am WEL

Das Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe und der Förderverein der Städtepartnerschaft Gelsenkirchen-Büyükcekmece e. V.  präsentieren eine Wanderausstellung zur türkischdeutschen Literatur.

Bild  ANKLICKEN ZUM VERGRÖßERN - Plakat der Ausstellung

Am 12. Mai wurde die  Wanderausstellung mit dem Titel „Türkischdeutsche Literatur – Chronik literarischer Wanderungen“ am Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe eröffnet. Unter den 120 Gästen befand sich der türkische Generalkonsul Nafi Cemal Tosyali und der Gelsenkirchener Oberbürgermeisters Frank Baranowski.

Bild  ANKLICKEN ZUM VERGRÖßERN - Rede Herr Jahn
Rede Herr Jahn

Schulleiter Günter Jahn begrüßte die Gäste und verwies darauf, dass eine solchen Ausstellung auch als Beitrag zur  aktuellen Integrationsdebatte zu verstehen sei und wünschte sich, dass die Ausstellung bei Studierenden und Gästen die Neugier auf türkischdeutsche Literatur wecken möge. Frank Baranowski würdigte die Bemühungen der Schule, sich mit interkulturellen Themen auch einer interessierten Öffentlichkeit im Stadtteil Resse und darüber hinaus zu öffnen.

Bild  ANKLICKEN ZUM VERGRÖßERN  - Rede Herr Baranowski
Rede Herr Baranowski

Dr. Sargut Sölcün, Literaturwissenschaftler der Universität Duisburg-Essen, führte in das Thema der Ausstellung ein. Er verdeutlichte die unterschiedlichen Phasen türkischdeutscher Literatur: Von der sogenannten "Gastarbeiterliteratur" seit dem Beginn der türkischen Arbeitsmigration 1961 bis zur heutigen Literatur türkischstämmiger Schriftsteller, deren Romane, Erzählungen und Essays längst selbstverständlich Teil einer pluralen Kultur in Deutschland geworden sind.

Foto: Herr Sölcün
Herr Sölcün

Studierende des Weiterbildungskollegs lasen aus Texten und begleiteten die Ausstellung musikalisch.

IllustrationZum Inhalt:

Die kulturellen und literarischen Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland sind bekanntermaßen vielfältig: Die größte Migrantengruppe in Deutschland stammt aus der Türkei und zahlreiche türkische Migrantinnen und Migranten haben sowohl in ihrer Muttersprache, als auch in deutscher Sprache über ihre Alltagserfahrungen, Sehnsüchte und Anstrengungen in der Fremde geschrieben, die für viele seit Jahren nunmehr zur Heimat geworden ist.

Obgleich die sogenannte Migrantenliteratur, speziell die türkischdeutsche Literatur, bereits seit mehreren Jahrzehnten einen bedeutenden Teil der deutschen Literatur und Literaturgeschichte ausmacht, sind die türkischstämmigen Schriftstellerinnen und Schriftsteller einer breiten Öffentlichkeit noch immer recht unbekannt – Hatice Akyün, Renan Demirkan und Feridun Zaimoðlu sind sicherlich die noch vertrauteren Namen dieser Literaten. Doch neben diesen gibt es in der Ausstellung weitere neue und interessante literarische Entdeckungen zu machen.

Die Ausstellung informiert in biografischen Kurzporträts anschaulich über Menschen, die in ihren schriftstellerischen Produkten Themen wie Fremde, Einsamkeit und kulturelle Differenz reflektieren und interpretieren.


Die Ausstellung ist noch bis zum 1.7.2011 in der Aula des WEL (14.00-20.00 Uhr) zu sehen. Eine umfangreiche informative Begleitpublikation zu der Ausstellung „Türkischdeutsche Literatur – Chronik literarischer Wanderungen“ kann vor Ort erworben werden.


-> Wanderung zwischen literarischen Welten (WAZ, 19.5.2011)
Logo des Fördervereins der Städtepartnerschaft Geslenkirchen - Büyükcekmece e. V.-> Anreise zum WEL
->
Schalker Gespräche
->
Förderverein der Städtepartnerschaft





Mit dem Mercator-Förderunterricht erfolgreich zum Abitur

Foto von der Feier

Der Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen, Frank Baranowski, gratulierte am 29.06.2011 Abiturienten des WEL, die im Rahmen des Mercator-Projektes Förderunterricht erhalten hatten.

Die Würdigung fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der RAA statt. Die Mercator-Stiftung finanziert für Studierende mit Migrationshintergrund Förderunterricht in den Fächern Mathe, Englisch und Deutsch.





Zeus-Zeitungs-Projekt im zweiten Semester Logo: Zeus - Zeitung und Schule

Es ist wieder soweit: Im Mai und Juni dieses Jahres nimmt das WEL am ZEUS-Medienprojekt der Journalistenschule Ruhr teil.

Die beteiligten Kurse des zweiten Semesters erhalten sieben Wochen lang täglich einen Klassensatz der Tageszeitung WAZ. Die Themenbereiche im Unterricht reichen vom Aufbau einer Tageszeitung, über die Bedeutung der Pressefreiheit bis hin zur Zukunft von Printmedien im Zeitalter des Internets.

Die Studierenden werden auch selbst aktiv und schreiben beispielsweise Leserbriefe und Reportagen oder führen Interviews. Einige dieser Texte werden auf Sonderseiten der WAZ abgedruckt. Außerdem besteht die Möglichkeit, Artikel in der Studierendenzeitung SAW zu veröffentlichen.

An die Autor/innen: Wenn Ihr Text in der WAZ veröffentlicht wurde und Sie ihn auf unserer Homepage sehen wollen, geben Sie ihn bitte im Lehrerzimmer für Herrn Nothardt ab.

-> AGs und Projekte / Zeus -> Zeusprojekt am WEL und Archiv veröffentlichter Artikel
-> AGs und Projekte / Studienmagazin -> SAW
-> www.zeusteam.de -> Zeus-Seite der WAZ





Zur Verabschiedung von Elfriede Steinmann

Zum Ende Februar 2011 beendet Elfriede Steinmann – als Fachbereichsleiterin der VHS Bottrop seit 1998 zuständig für die wichtige Abteilung der Schulabschlüsse, neben den Bereichen Deutsch, Kommunikation und Kreativität sowie Sport und Gesundheit –,  ihre langjährige Tätigkeit in der Weiterbildung. Während der Zeit ihres Wirkens an der VHS Bottrop hat sie sich große Verdienste um den Ausbau des Zweiten Bildungsweges in der Region erworben. Unter dem Motto „Alles unter einem Dach“ entstand ein breit gefächertes Weiterbildungsangebot, das alle Stationen der Bildung, von der Alphabetisierung bis zur Hochschulreife, umfasst und vielfältige Kooperationspartner einbindet.    
Foto: Frau Steinmann und Frau Sarican
Im Namen des Weiterbildungskollegs Emscher-Lippe bedankte sich Frau Sarican für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Eines der erfolgreichsten Glieder dieser Angebotskette ist sicherlich das Kooperationsprojekt „Fachhochschulreifekurse für Erwachsene“ in Partnerschaft mit dem Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe in Gelsenkirchen, das seit nunmehr 12 Jahren in Bottrop-Eigen Berufstätige in Abendlehrgängen zum Fachabitur führt. Zwei Jahre oder vier Semester – viermal wöchentlich jeweils von 17.30 bis 21.30 Uhr – dauert der Bildungsgang, der alle zwei Jahre neu aufgelegt wird. Im laufenden 4. Semester, das im Juli d. J. seinen FHR-Abschluss erreichen wird, bereiten sich 24 Studierende auf ihr Examen vor.

Das Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe dankt Frau Steinmann für viele Jahre einer erfreulichen und engagierten Zusammenarbeit, während der sich dieser „Zusatzkurs“ zu einem attraktiven Stammangebot der VHS und auch des WbK Emscher-Lippe entwickelt hat.


Wir wünschen Kollegin Steinmann alles Gute für ihren weiteren Lebensweg. Die guten Wünsche gelten auch ihrer Nachfolgerin Christiane Dahlkamp, die am dem 1. März 2011 ihren Dienst antreten wird.

(Die Nr. des Beratungstelefons, 02041-703843, bleibt unverändert.)


Glück auf!


Gabriele Fleischauer-Niemann und Gönül Sarican



-> Fachhochschulreife - Abendkurse in Bottrop



Titelseite der SAW#6SAW 6 jetzt kostenlos als Download

Die sechste Ausgabe des Studierendenmagazins "Students @ work" (SAW) aus dem vergangenen Semester kann jetzt kostenlos heruntergeladen werden. Restexemplare der gedruckten Ausgabe erhalten Sie noch im Sekretariat.

Bald erscheint dann die 7. Ausgabe...

-> AG Studienmagzin und alte Ausgaben der SAW zum Download



 
^ zurück zu Aktuelles
-> Archiv 2010